Ich gehöre zu den Personen, die lieber zehn Minuten länger schlafen anstatt zu frühstücken. Dabei sollte man auf ein Frühstück nicht verzichten, es ist die wichtigste Mahlzeit am Tag und hilft, voller Energie in den Tag zu starten.

Deswegen bereite ich mir mein Frühstück einfach abends zu und stelle es in den Kühlschrank. Am nächsten morgen nehme ich es auf dem Weg zur Haustür nur aus dem Kühlschrank, packe es in meine Tasche und frühstücke im Büro. Neben grünem Smoothies ist mein Favorit dafür Overnight Oats (also Haferbrei, hört sich aber doch viel toller an…).

Dafür müsst ihr nur eine Basis aus Getreideflocken in Flüßigkeit über Nacht quellen lassen. That’s it.

Overnight Oats sind leicht verdaulich, machen lange satt und liefern viel Energie. Dazu gibt es etwas Obst und Nüsse. Die Zubereitung dauert keine fünf Minuten. Und in einem schönen Glas geschichtet sieht es auch noch richtig gut aus.

 

Und so funktionierts:

Basis:Basis und Flüssigkeit

  • Haferflocken, Dinkelflocken, Hirseflocken, Amaranthflocken etc
  • Leinsamen, Hanfsamen, Chiasamen
  • Sesam
  • Kokosraspeln
  • ggf. zerdrückte Banane oder ein geraspelter Apfel
  • Vanille, Zimt, Kakao, Maca-Pulver, Matcha-Pulver

Flüssigkeit:

Toppings:

  • Früchte, Fruchtmus
  • getrocknetes Obst (Datteln, Aprikosen, Pflaumen, etc.)
  • Nüsse & Kerne

Bei Bedarf noch Süße:

  • Ahornsirup, Honig, Agavendicksaft

 

Mischverhältnis:

Mit dem Verhältnis müsst ihr ein bisschen experimentieren, da alle Flocken eine etwas unterschiedliche Quellqualität haben. Die Flocken sollten auf jedenfall gut bedeckt sein und in der Flüssigkeit schwimmen. Probiert es einfach mit einem Mischverhältnis von 1:1 (also bei einer Portion 50 Gramm Flocken und 50 Gramm Flüssigkeit). Über Nacht quillt die Basis auf und es entsteht ein fester Brei.

Alles in ein Schraubglas füllen, schließen und gut durchschütteln. Ab in den Kühlschrank.

Je nachdem wie schlimm morgenmuffelig ihr seid könnt ihr auch jetzt schon Obst und Nüsse dazu mischen. An Früchten könnt ihr einfach nehmen, was ihr zu Hause habt. Ich finde es super, gleich in den Brei einen Apfel zu raspeln, eine Banane zu zerquetschen oder gefrorene Beeren unterzumischen. Die tauen dann langsam über Nacht auf und morgens hat man eine schöne Farbe. Oder man zerschneidet einfach was man da hat und schichtet es oben drauf.

 

*Extra* Nuss-Tonkabohnen-Topping:

Mein neuster Liebling, der dem Früchstücksbrei noch den letzten Schliff gibt: eine Creme aus Nüssen, Datteln und Tonkabohne.

Zutaten:

  • drei Datteln
  • zwei Handvoll gemischte Nüsse (ich habe Mandeln, Haselnüsse, Sonnenblumenkerne und Cashewnüsse genommen)
  • ein Teelöffel Mandelmus
  • eine halbe Tonkabohne
  • eine Prise Salz
  • evtl etwas Agavendicksaft (je nachdem wie süß ihr es mögt)

 

Zubereitung:

Die Datteln mit heißem Wasser bedecken und 30 Minuten einweichen. Dann ab damit in den Mixer mit etwas Wasser, einer Handvoll der Nüsse, dem Mandelmus, einer Prise Salz und einer halbe fein geriebene Tonkabohne. Alles glatt mixen. Probiert dann erstmal und süßt erst dann gegebenenfalls nach (die Datteln geben aber schon eine ordentliche Süße).

Topping

Für einen bissigen Crunch nun die zweite Handvoll Nüsse dazu geben und einmal ganz kurz mixen, so dass die Nüsse nur etwas kleiner werden. In ein Glas füllen. Das Topping hält sich mindestens eine Woche im Kühlschrank.

Als Mixer finde ich für solche Cremes am besten den Zerkleinerer-Aufsatz von einem Pürierstab. Der ist auch bei günstigen Pürierstäben dabei und Pestos oder Dips mache ich damit immer noch am liebsten. Mit einem Pürierstab in einem hohem Gefäß geht es sicher auch, genauso in einem Blender, dann muss man immer mal aufhören und die Masse nach untenschieben.

Die Tonkabohne gibt einen tollen Geschmack, eine Mischung aus Vanille und Marzipan. Sie ist aber auch sehr intensiv. Wenn das nicht euer Fall ist könnt ihr stattdessen auch Vanille nehmen.

Das Rezept lässt sich beliebig abwandeln und wird (für mich zumindest) nie langweilig!

Laura

Ich bin Laura, lebe in Berlin und bin eine typische Teilzeit-Veganerin. Als passionierte Hobby-Köchin koche ich gerne für und mit Freunden. Ich werde hier Rezepte und Vorschläge für gesundes Essen und Getränke beisteuern. Viel Spaß beim Lesen!